Neuigkeiten

Trainingsmöglichkeiten für Jedermann

28.04.2021 12:57:13 von Miriam Abel

Für Freizeit- und Amateursportler ist derzeit lediglich das Sport treiben gem. den Vorgaben der Corona Verordnung zulässig. Eine Teilnahme an Wettkämpfen ist untersagt, die Durchführung von Veranstaltungen ebenfalls.

Mit der Einladung zu Trainingsmöglichkeiten auf anderen Vereins- und Betriebsanlagen erhalten Freizeit- und Amateursportler die Möglichkeit, ihr Pferd/ Pony in einem anderen Umfeld zu trainieren und gleichzeitig zu überprüfen, ob der Leistungsstand auch in einer anderen Umgebung und in einem anderen Umfeld abgerufen werden kann.

Die Landeskommission hat zur Unterstützung von Vereinen und Betrieben, die anderen Pferdesportlern ihre Anlage zum Training zur Verfügung stellen einen Leitfaden erstellt, der bei der Organisation solcher Trainingsmöglichkeiten unterstützen soll und Tipps für die Organisation und die Durchführung gibt.Handlungsleitfaden_Trainingsmoeglichkeiten_BW.pdf (278,5 kB)

Corona: Anpassung der Vorgaben zu den Schnelltests

06.05.2021 09:55:00 von Miriam Abel

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat mit dem Beschluss vom 1. Mai 2021 in einer Aktualisierung der Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus Klarheit im Umgang mit COVID-19-Schnelltests geschaffen.

Ausgehend von der Anpassung des §4a Absatz 1 können Übungsleitende nun bei Anwesenheit eines geeigneten Dritten Trainingseinheiten auch mit negativen Selbsttest durchführen. So heißt es in der neuen Passage: „Die zu testende Person kann die Probenentnahme und Auswertung mit einem für die Anwendung durch medizinische Laien zugelassenen Test selbst durchführen, sofern ein geeigneter Beschäftigter oder ein geeigneter Dritter dies überwacht und das Ergebnis bescheinigt. Damit haben Vereine nun etwas mehr Klarheit im Einsatz der Übungsleiter/-innen im Trainingsbetrieb.

Preis der Besten Jugendarbeit !

Der Preis der Besten Jugendarbeit geht in die nächste Runde. 2021 wird der Wettbewerb bereits zum 15. Mal ausgeschrieben. Das diesjährige Thema lautet: „Unser Pferdestall bzw. unsere Pferdesportanlage – hier fühlen sich nicht nur Pferde wohl“.

Der diesjährige Preis der Besten Jugendarbeit greift das Thema Biodiversität auf Pferdesportanlagen auf. Die Vereins-/ Betriebsjugend soll anhand von Bildern mit Beschreibung dokumentieren welche Artenvielfalt auf ihrer Anlage vorhanden ist und auch was zur Förderung der Artenvielfalt z.B. durch den Bau von Nistkästen oder Insektenhotels, Blühwiesen, im Verein oder Betrieb unternommen wird.

Dieser Wettbewerb richtet sich an alle Pferdesportvereine und Pferdebetriebe in Baden-Württemberg, die dem Verband angeschlossen sind und ist mit einem Preisgeld von insgesamt 3.000 € ausgeschrieben.

Und so könnt ihr mitmachen:

  • Schickt uns eure Dokumentation zum oben genannten Thema in Papier oder Datei Form (Word, Power Point, PDF o.ä.).
  • Wichtig: Bitte unbedingt in eurer Bewerbung die Kontaktdaten des Ansprechpartners (Email und Telefon) angeben.
  • Einsendungen bitte bis 10.01.2022 an: Pferdesportverband Baden-Württemberg e.V., Petra Rometsch, Murrstrasse 1/2, 70806 Kornwestheim oder rometsch@pferdesport-bw.de

Sars-CoV2-2-Arbeitsschutzverordnung:

Test-Angebots-Pflicht gilt auch für Vereine als Arbeitgeber

Die Sars-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung gilt auch für Vereine, nämlich dann, wenn eigene Mitarbeiterinnen und/oder Mitarbeiter beschäftigt werden. Es reicht schon, wenn der Verein nur eine einzige Arbeitskraft (z.B. eine 450-Euro-Jobberin oder Jobber) beschäftigt.

Mindestens einmal pro Woche muss allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die nicht ausschließlich von zu Hause arbeiten, einen Schnellest angeboten werden. Mitarbeitern, die in direkten Körperkontakt zu anderen Personen oder häufigen Personenkontakt haben, müssen 2 Teste pro Woche angeboten werden. Auch nebenberufliche Übungsleiter und Berufstrainer können Arbeitnehmer des Vereins sein – das sollte im Einzelfall überprüft werden. Für die Beschaffung der Test ist der Verein zuständig.

Die Pflicht Tests anzubieten gilt bis erst mal 30.06.2021. Ein positiver Schnell-oder Selbsttest erfordert eine sofortige Isolation sowie zwingend eine Bestätigung des Testergebnisses durch einen PCR-Test. Bei Fragen sollten Vereine sich an die Gemeinde oder an das Gesundheitsamt wenden.

-dt-

Vereine sollten sich von Gebühr für Eintragung in Transparenzregister befreien lassen

FN rät, Anträge jetzt zu stellen

Warendorf (fn-press). Die FN empfiehlt Vereinen, jetzt einen Antrag auf Befreiung von den jährlichen Gebühren für die Eintragung in das Transparenzregister zu stellen. Die jährliche Gebühr beläuft sich auf 4,80 Euro. Wie der Deutsche Olympische Sportbund (DSOB) mitteilte, müssen Vereine, die sich von der Gebühr befreien lassen möchten, zunächst eine formlose E-Mail an gebuehrenbefreiung@transparenzregister.de senden. Der Verein erhält dann eine Eingangsbestätigung und wird ggf. um Einreichung fehlender Unterlagen aufgefordert. Dies sind neben dem Antrag auf Gebührenbefreiung (am besten auf einem eingescannten Briefbogen des Vereins) ein aktueller Freistellungsbescheid sowie ein „Nachweis über die Berechtigung, den Antrag für den Verein zu stellen“ (Auszug aus dem Vereinsregister). Alternativ können sich die Vereine unter www.transparenzregister.de registrieren. Anschließend besteht die Möglichkeit zum Download eines entsprechenden Formulars.

Alptraum Pferde-Herpes: „Die Angst ist da“ (mit Videos)

Im Reitsport geht die Angst vor einer gefährlichen Variante des Herpes-Virus um.
Bei einem Turnier in Spanien sind bereits zehn Tiere verstorben. Was bedeutet das für Pferde und Reiter hier im Südwesten?

https://www.swr.de/sport/mehr-sport/reiten/pferde-herpes-reiten-100.html


U.a. mit Interviews mit Olympiasieger & WM Vielseitigkeit, Michael Jung, Peter Hofmann (Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung), Dorothee Schneider (Dressur-Mannschaftsweltmeisterin)

SWR Sport Online Seite: www.SWR.de/sport

Soforthilfe Sport verlängert!

Soforthilfe aufgestockt Newsletter
7,5 Millionen Euro mehr Soforthilfe für Sportvereine
Der zweite Lockdown hat die Sportvereine im Land hart getroffen. In der Folge ist die Zahl der Anträge auf Soforthilfe Sport deutlich in die Höhe geschnellt. Doch zuletzt konnte der WLSB keine Hilfsgelder mehr auszahlen. Denn die 11,635 Millionen Euro waren bereits so gut wie ausgeschöpft, als die Landesregierung Ende November die Verlängerung des Programms bis zum 30. Juni 2021 bekanntgab. Nun hat das Land nochmals 7,5 Millionen Euro für die Soforthilfe bereitstellt. „Das freut uns natürlich sehr, ist aber auch nur konsequent nach deren Verlängerung bis Mitte nächsten Jahres“, sagt WLSB-Präsident Andreas Felchle.
 
Weitere Informationen